Atemschutzmasken für Graffiti Artists

it’s all about the style

 

In der Graffiti Szene soll eine Maske nicht nur sicher sein oder auf dem Datenblatt glänzen, sie muss auch gut aussehen.

Üblicherweise wird eine Halbmaske mit A1/A2- und P2 Filtern verwendet. Je nach Wahl der Maske wird manchmal auch zusätzlich ein zusätzliches Schutzvlies vor die Filter der Maske eingesetzt, zum Schutz vor groben Verschmutzungen.

 

Die Auswahl an stylischen und gleichzeitig gut sitzenden Masken ist mittlerweile sehr groß. Folgende Unterschiede oder Kategorien sollten bei der Wahl der Maske für diesen Bereich beachtet werden:

  • Maske mit fest verbauten Filtern oder wechselbaren Filtern
  • Größe und Gewicht
  • Hautverträglichkeit

 

Halbmasken mit fest verbauten Filtern bieten den Vorteil dass sie in der Regel direkt eingesetzt werden können (Packung aufreißen, aufsetzen, fertig). Zudem sind sie oftmals leichter als Maskenkörper bei denen die Filter separat montiert/angeschlossen werden. Nachteil hier ist ganz klar, dass die komplette Maske entsorgt wird, sobald die Filter dicht sind.

 

Halbmasken bei denen die Filter gewechselt werden können sind im Preisleistungs Verhältnis besser, da der Kauf von neuen Filtern günstiger ist als der Kauf einer neuen Maske. Sie sind somit insgesamt langlebiger. Viele Modelle bieten auch die Möglichkeit Filtern zu kombinieren oder einzeln zu montieren. So kann man z.B. bei der Moldex 7000 auch einfach nur die Partikelfilter montieren und die Maske z.B. für Abschleifarbeiten tragen.

 

Der Komfort einer Maske steht und fällt auch mit dem Gewicht und den Abmessungen dieser. Je leichter die Maske ist, desto angenehmer ist sie auch zu tragen. Jedoch sollte man nicht vergessen, dass dieses auch mit der Passgenauigkeit zu einem großen Teil zusammenhängt. Die meisten Halbmaskenkörper gibt es in den Größen S, M und L. Die meist bestellte und verwendete Größe ist M.

 

Zum Thema Hautvertäglichkeit: Bei allen Masken, die wir verkaufen achten wir darauf dass sie keine schädlichen Materialien enthalten. Trotzdem kann bei manchen Anwendern z.B. Thermoplastisches Elastomer (TPE) zu Hautunverträglichkeiten führen aufgrund von Allergien oder Ähnlichem. Aus diesem Grund gibt es viele Produkte auch als Silikon Variante. Silikon bietet zudem den Vorteil dass es ein weicheres Material ist und sich besser der Haut “anschmiedet”.

 

Zusatzinfo Maskenkörper aus Silikon:

Bitte beachtet grundsätzlich bei Silikonmasken die Kopfbebänderung nicht zu stramm zu ziehen, da die Nasenform der Maske kann sonst z.B. einen Knick bilden und auf die Nase drücken. Bei Atemschutzmasken, dessen fast kompletter Maskenkörper aus Silikon besteht, ist es wichtig die richtige “Einstellstärke” zu finden.

 

[button link=”/shop/” color=”black”] Jetzt zum Shop, die richtige Maske finden.[/button]


Füge einen Kommentar hinzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.